17.06.2014 05:51 Alter: 6 yrs
Kategorie: 1. Herren
Von: Philipp von Ploetz

H1: Hurricanez siegen in Rostock

Die Hannover Hurricanez setzen sich in einem spannenden Spiel vor gut 150 Zuschauern in der Rostocker OSPA Arena gegen die gastgebenden Nasenbären mit 12:11 durch.



Nach einer bislang äußerst durchwachsenen Saison gelang den ersatzgeschwächten Hannover Hurricanez in der zweiten Bundesliga Nord der fünfte Sieg im zehnten Spiel. Beim 12:11 (6:4, 3:2, 3:5) in Rostock zeigten sich beide Teams, zum Unmut beider Torhüter, in Torlaune.

Die gastgebenden Nasenbären erwischten die Canez früh auf dem falschen Fuß und gingen bereits 58 Sekunden in Führung. Dies sollte jedoch trotz des turbulenten Spielverlaufs die einzige Führung der Gastgeber bleiben. Nur 39 Sekunden später glich der wieder zurück in die Abwehr beorderte Kapitän David Tözen zum 1:1 mit einem fulminanten Solo aus. Die Hurricanez gingen wenige Minuten später durch von Ploetz erstmals in Führung, die Gastgeber hatten jedoch zunächst mit dem 2:2 in der neunten Minute noch die richtige Antwort parat. Die Hannoveraner spielten gefällig nach vorne und nutzten dabei ihr läuferische Überlegenheit aus. Die Führung von Steinert baute Lübke auf 4:2 aus. Rostock verkürzte zwei Mal, die Canez hatten jedoch durch Reichelt und Hahnemann die passende Antwort parat. Trotz der vielen Gegentore war man nach dem ersten Abschnitt zufrieden.

Im zweiten Drittel kam Rostock etwas besser ins Spiel, die Canez hielten jedoch dagegen. Zunächst erhöhte Kowalski auf 7:4, ehe sich das Spiel aus dem ersten Drittel wiederholte und die Canez auf jeden Treffer der Nasenbären schnell mit einem eigenen Treffer (Tözen und Hahnemann) antworteten.

Auch im Schlussabschnitt sollte die Partie zur Freude der ca. 150 Zuschauer in Rostock spannend bleiben. Rostock kam zwei Mal auf ein Tor heran, die Canez verteidigten die Führung jedoch zum Ende mit Mann und Maus. Die Treffer von Tözen und zwei Mal Janssen reichten zum vielumjubelten zweiten Auswärtssieg der Saison.

Die Hurricanez belegen nun nach 10 Spielen den etwas enttäuschenden sechsten Tabellenplatz, könnten sich aber mit einem Sieg am kommenden Samstag um 16 Uhr bei Spiel in der heimischen Sporthalle in Stöcken gegen den ewigen Rivalen aus Lüneburg in der Tabelle noch weiter nach oben schieben.


Tore: 1:0 (00:58) Ciupka (Müller), 1:1 (01:37) Tözen, 1:2 (05:15) von Ploetz (Hahnemann), 2:2 (08:59) Haiduk (Ciupka), 2:3 (09:18) Steinert (von Ploetz), 2:4 (10:38) Lübke (Tözen), 3:4 (11:49) Bartanus (Michalek), 3:5 (12:08) Reichelt (Hahnemann), 4:5 (12:27) Stratmann (Ciupka), 4:6 (14:11) Hahnemann (Kowalski), 4:7 (23:21) Kowalski, 5:7 (28:28) Kohlstrunk (Haiduk), 5:8 (30:02) Tözen (Reichelt), 6:8 (35:32) Müller (Ciupka), 6:9 (39:57) Hahnemann (Reichelt), 7:9 (41:04) Ciupka (Stratmann), 7:10 (42:01) Tözen, 8:10 (48:53) Bartanus (Spanrad), 9:10 (55:53) Michalek (Haiduk), 9:11 (56:07) Janssen, S. (Reichelt), 10:11 (56:44) Haiduk (Kohlstrunk), 10:12 (57:11) Janssen, S. (Kowalski), 11:12 (59:12) Bartanus (Haiduk)


Strafen: Rostock 14 Min., Hurricanez 2 Min.