28.04.2014 05:55 Alter: 5 yrs
Kategorie: 1. Herren
Von: Philipp von Ploetz

H1: 14:3-Erfolg im Rückspiel gegen Engelbostel Devils

Die Hannover Hurricanez kommen bei dem 14:3-Auswärtssieg in Engelbostel erst spät in Schwung.


Nach einer Spielpause von knapp einem Monat traten die Hannover Hurricanez am vergangenen Samstag bei bislang sieg- und punktlosen Tabellenletzten Engelbostel Devils an und man merkte, dass den Hannoveranern zur Zeit deutlich die Spielpraxis fehlt. Bedingt durch fehlende Trainingszeiten in den Ferien wirkten die Canez nicht eingespielt und unstrukturiert. Engelbostel stand wie schon im Hinspiel sehr tief und die Hurricanez fanden zunächst kein spielerisches Mittel. Die sporadischen Möglichkeiten wurde durch den Torwart der Gastgeber sicher entschärft. Engelbostel ging im Powerplay Mitte des ersten Drittels gar in Führung. Benjamin Köhncke glich zwar nicht mal 60 Sekunden später aus, aber die Devils antworteten ebenfalls prompt und so ging es mit einem 1:2-Rückstand in die erste Pause. Spielertrainer Tim Lücker fand dort die richtigen Worte und die Canez spielten konzentrierter. Zwar dauerte es bis zu 31. Minute, als Lücker den längst fälligen Ausgleich markierte, aber dieser Treffer läutete die Wende ein. Engelbostel brach nun völlig zusammen und die Hurricanez trafen nach Belieben. Florian Surkemper, Benjamin Köhncke (je 2) und David Tözen schossen eine 7:2-Führung für die Gäste heraus. Im letzten Abschnitt hatte Engelbostel nicht mehr entgegenzusetzen. Die Canez bekleckerten sich zwar spielerisch auch nicht unbedingt mit Ruhm, aber der Vorsprung wurde bei einem weiteren Gegentreffer auf 14:3 ausgebaut.


So richtig zufrieden war man im Lager der Hannoveraner jedoch nicht. Bis zum schweren Auswärtsspiel am kommenden Samstag in Lüneburg muss man sich noch in allen Bereichen steigern, will man die ersten Auswärtspunkte der Saison einfahren und vom momentanen vierten Tabellenplatz noch weiter nach oben klettern.


Tore: 1:0 (11:21) Kopke (Steller) bei 4-3, 1:1 (12:16) Köhncke (Hahnemann), 2:1 (18:38) Weist (Rieder), 2:2 (30:29) Lücker (Surkemper) bei 4-3, 2:3 (30:44) Surkemper (Lücker), 2:4 (31:39) Tözen, 2:5 (34:34) Köhncke (Freitag), 2:6 (37:53) Köhncke (Hahnemann), 2:7 (39:12) Surkemper (Sellmer), 2:8 (41:52) Lücker (Sellmer), 2:9 (44:25) Surkemper (Sellmer), 2:10 (45:36) Kowalski, 3:10 (45:36) Spenke (Boenke), 3:11 (47:30) Surkemper (Sellmer), 3:12 (47:57) Tözen (Surkemper), 3:13 (49:58) Hahnemann (Steinert) bei 4:3, 3:14 (54:41) Sellmer (Tözen)


Strafen: Engelbostel 8 Min., Hurricanez 12 Min.